Jetzt online immer zum besten Preis buchen >> Jetzt online buchen

Brandenburg Aktiv Veröffentlicht: 14. August 2019

Fahrrad-Tour 2: Rund um den Stolpsee

Komoot Streckenlevel: Schwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Auf einigen Passagen müssen Sie Ihr Rad evtl. tragen.

Mit dem unmittelbar an unser Grundstück angrenzenden „Haussee“ bietet sich unseren Gästen direkt vor Ort eine wunderbare Möglichkeit zur Erfrischung, zur sportlichen Betätigung oder auch einfach zum Entspannen und „Seele baumeln lassen“. Neben dem Haussee befinden sich allerdings noch einige weitere Gewässer in direkter Umgebung. Betrachtet man Himmelpfort auf der Karte könnte man fast meinen, sich auf einer Halbinsel zu befinden. Der größte anliegende See, der Stolpsee, ist der geographische Mittelpunkt unserer Fahrrad-Tour Nr. 2. Einige Orte laden unterwegs zum Verweilen ein. Die Entscheidung darüber liegt aber natürlich ganz bei Ihnen.

Hier geht es zur entsprechenden Google-Route.

 

Vom Landhaus Himmelpfort am See aus geht es los über Ravensbrück in Richtung Fürstenberg/Havel. Die malerisch zwischen drei Seen und der Havel gelegene Stadt bekam auf Grund ihrer geografischen Lage den Namenszusatz „Wasserstadt“ und gehört zur Region mit den schönsten und saubersten Badeseen Deutschlands. Die Tour führt sie vorbei am barocken Schloss Fürstenberg und dem ansehnlichen Stadtpark weiter in Richtung Zentrum. Dort finden sich viele Cafés und Restaurants, die zur Stärkung und einer kleinen Verschnaufpause einladen. Die Fürstenberger Stadtkirche im unmittelbaren Stadtkern ist zudem immer eine Besichtigung wert.

Weiter geht es aus der Stadt hinaus in Richtung Zootzen und Bredereiche. Ein Großteil des Weges wird hier auf der Landstraße zurückgelegt. Sofern es das Wetter zulässt bietet sich auf halben Wege nach Bredereiche noch einmal eine gute Gelegenheit für eine kurze Erfrischung im kühlen Nass. Der Rastplatz am Stolpsee inklusive Badestelle bietet einen wunderschönen Blick über selbigen.

In Bredereiche, einem Stadtteil von Fürstenberg/Havel, angekommen geht es über die Schleuse vorbei an der evangelischen St.-Martins-Kirche. Sie wurde 1689 auf dem Boden des einstigen Dorfangers erbaut und ist ein Beispiel typischer märkischer Fachwerkbauweise. Als letzte Station auf der Stolpsee-Tour bietet sich in Bredereiche noch einmal die Gelegenheit für eine Pause. Im Bootshaus an der Havel können Sie mit Blick auf die Havel eine Kleinigkeit zu sich nehmen.

Über den Radweg zwischen Bredereiche und Himmelpfort geht es nun auf die bestens asphaltierte Zielgerade. Je nach Verfassung können Sie hier auf den letzten Kilometern entweder ganz entspannt die Tour „ausrollen“ lassen, oder aber noch einmal so richtig Vollgas geben.